Durian – die sanfte Fettfrucht

Die meisten Menschen in unseren Breiten besitzen eine sehr einseitige thermische Veranlagung und wollen am Liebsten sich immer innerhalb den ihnen angenehmsten Temperaturen aufhalten. Wie Babies, für die der Mutterleib dies je nach Bedarf, sofern sie seelisch emotional dazu in der Lage ist, stets aus eigener Kraft und auf eigenen Kosten reguliert.

Hiermit hat sich die westliche Medizin mit der Einteilung in die vier Typen phleghmisch-cholerisch-lethargisch-sanguinisch befasst, während für mich zumindest die chinesischen Elementelehren und vor allem auch ayurvedische Erkenntnisse über die Thermoverteilung der Menschen innerhalb und auch natürlich in ihren Annäherungen an die Außenwelt.

Früchte, die ausgewogene Fette enthalten, sind in unseren Thermisch etwas auseinandergerüttelten Breitengraden schwerverträglich.

Viel Gutes ist über die Avokado zu sagen aber ich vertrage sie nicht. Sesam war schon eher mal mein Lebenselixier dank ihrer wertvollen Kalziumgehaltes, als ich von vegetarisch auf vegan umstieg, bot sie großartige Unterstützung (mein Lieblings-Studentenfutter waren zwei Reiswaffeln mit Tahin und Reisyrup dazwischen)

Seien wir uns bewusst, langfristige Imbalancen der Doshas durch unausgewogene Lebensführung führen zu Störungen und Imbalancen im Körper!

Die drei Doshas werden gern mit drei Tieren verglichen

Pitta – Feuer – Katze

Kapha – Erde und Wasser – Bär

Vata – Luft – Reh

Ausgewogen bleibt die Thermik (entgleiste Thermiken bei werdenden Müttern können die Ursache von Borderlinestörung eines Säuglings sein, wie zum Beispiel zu frühe Medikation, Impfungen, etc.), wenn wir uns vorstellen, wie die drei Tiere immer gleich gut in und versorgt werden und natürlich achten wir auf den Ausgleich

Nicht des fehlenden Tieres – der ist frei und von ihm können wir anders lernen

Sondern dem Ausgleich unserer Imbalancen

Beispiele:

Pittas haben nicht gerne zu starke Sonne oder zu viele Tomaten, scharfe Speisen

Kaphas leben auf, wenn sie reisen und regemäßig Sport treiben und animiert werden 

Die PittaKapha Kombination ist der robusteste und widerstandsfähigste Typ und sollte sich hin und wieder wie oder in Gesellschaft von Vata Typen Auszeit gönnen, wo sie ihre Gepäcke nicht zu tragen brauchen und sich als freie schwebende, durch die Galaxis tanzende Wesen ohne den belastenden Elemente des Feuers, der Erde und des Wassers, während der 

Vata dabei sein Gewicht erleben kann und sich darin vielleicht wiegen 💫
Die Durianfrucht ist meinem Empfinden nach Tridosha ausgewogen. Wir sollten bald einige Bäume pflanzen, vielleicht an einem angelegenen Ort 🤔

Advertisements

“INIPI” 

 

 

 

 

 

Ich habe einen Ast meines Klettbaumes umgebogen und sie in die Erde gesteckt – sie wächst an den anderen Ästen weiter nach oben und auf die Seite und bildet eine kleine Hütte.

Decken über den Ästen schützen vor der kühlen Luft und Licht im Innenraum. Die heißen Steine werden in die Mitte des Inipi befördert und der Eingang danach geschlossen. Die zu erhitzenden Steine für das Schwitzbad sollten keine Sprünge haben, und am offenen Feuer stark erhitzt werden. Sie werden mit einer Mistgabel in die Mitte des gesäuberten Bodens der Hütte etwa einige Minuten vor der Schwitzzeremonie befördert und in ein dort gegrabenes kleines Loch im Boden fallen gelassen.

 

Die Öffnung der Schwitzhütte (auf indianisch Inipi) ist immer gegen Osten gerichtet, da der Große Geist im Osten vor der Zeremonie auf euer Bitten hin eintreten wird.

❤ Es ist lohnend, vor dem Betreten der Hütte auch eine geistige Reinigung zu zeremonieren, wie zum Beispiel Singen von Gebeten (Mantren) und eine Reinigung des Körpers durch Räuchern mit getrockneten Blättern wie Salbei.  

  • Wir begrüßen den Westen und verbinden uns mit der Kraft der Erneuerung, dem Lernen, dem Wachsen, dem Erkennen… und danken ihren Geistern für Ihre Zusimmung, Unterstützung, und Kraft.
  • Wir grüßen dann den Süden und verbinden uns mit ihren Kräften. Die Themen können sein: Kindheit, Spiel, …
  • Wir grüßen den Norden, die Fähigkeit zum Alleinsein, zum Rückzug, die Fähigkeit zu  sterben und
  • Wir grüßen den Osten mit der Fähigkeit zu Neubeginn und Widergeburt und laden den großen Geist ein, und verbinden uns in Schönheit mit all unseren Verwandten…

❤ Meine Erlebnisse waren Erlebnisse von Geburt und TodSelbsterkenntnis

Nach dem Schwitzen die Haut mit Wasser spülen.

❤ “Alle meine Verwandten!” ist das indianische Mantra der Schwitzhüttentradition.

“Be advised as women not to have sex with anyone who is less conscious than you”

From: Odette Nightsky – Contemporary Shamanism in your home

Here it starts. Because anyone having obsessions, addictions and even lust will be less conscious, so maybe for the current times it would be better that men and women would refrain from “practicing” as long as we haven’t woken up collectively from the nightmares of the past two centuries.

Where actually are we bringing our children up into, anyway?!

Any addiction, even an occasional drink, meat, dairy, gambling, tv, excess media – I honestly know not a single human being whom I would entrust myself to, let alone any innocent beloveds… for that act…

I recommend Codes der Zukunft by Béla F. Galló (in my German translation), who is both a humanist and an expert in psychogenetics and a successful trance therapist.

However. If you’re not sure, maybe you shouldn’t do it.

Clear your sex karma first thing

You can use a vagina irrigator

Males will leave their seamen with us even though unintentionally, if unconscious.

It can lead our children resembling our ex, if we haven’t cleared a relationship entirely before starting a new one. Pretty confusing for all. 

Techniques to cut off the drags of the past and how to start anew are described best in Odettes book Contemporary Shamanism in your home

Wäsche waschen mit Efeu

… ohne Waschmaschine… Einfach die Wäsche eine Zeit lang – ein bis drei Tage – mit  natürlichen Seifen, wie aus Efeublättern gewonnenem Waschmittel einweichen, einige Male durchkneten und wer sie sauber aufhängt, bekommt glatte Wäsche von der Leine.

Der Tip, Kastanien zu verwenden ist für mich sehr wertvoll, der Efeu eignet sich vielleicht dann sogar eigentlich besser als Spülmittel, werde ich testen…

Methoden

Diese drei Methoden liegen mir am Herzen und empfehle sie deshalb weiter:

Eine Methode sollte

 

 

 

 

 

 

richtig gelernt

und angewendet werden, damit sie Euch

langfristig

dient, spätestens wenn ein Umbruch im Leben stattfindet, bedarf es eines guten Verständnis Eurer Methode oder

fragt nochmal bei Eurem Lehrer, Eurer Lehrerin nach!

Puramaryam auf Puramaryam.de gestattet und bittet uns bei der Arbeit mit Licht und Energie um den Lichtkegel zu bitten und ihn zu benutzen.

Lichtkegel von Puramaryam.de
Lichtkegel von Puramaryam.de

Diese ist spitz und geht nach oben zu und wird, sobald dieReinigung/ Heilung geschehen ist, von den Engeln oder unserer spirituellen Kraft hochgenommen, weil wir darum bitten. Wir halten nicht fest.

Eben in einem solchen Sinne, nämlich im Kontext ihres Gesamtangebotes verwende ich Odette Nightsky‘s Methoden. Auch wenn ich Euch Techniken weiter gegeben habe, empfehle ich Euch ihr Buch zu lesen:

The Guide To Contemporary Shamanism by Odette Nightsky
The Guide To Contemporary Shamanism by Odette Nightsky

Du findest sie auf Contemporaryshaman.org
Eine Methode kann mal schnell Hilfe bringen, jedoch nur mit dem Ziel, die Zusammenhänge zu verstehen und die Methode zu meistern, erziele ich dauerhafte Verbesserungen.

Heilen Zähne selbst? – Zähne selbst heilen

Liebe Freunde,

danke Euch herzlich für Euer Interesse und zahlreichen Fragen und bin froh, sie Euch heute möglichst genau zu beantworten!

Um welche Fragen geht es? Karies, Zahnfleisch, Zahnwurzeln, abgebrochene Zähne, Kiefer, Weisheitszähne.

Über meine Zähne: Ich habe starke Zähne, hatte aber während der letzten Jahre ein angegriffenes Zahnfleisch, der entzündet war und sich begonnen hatte, zurückzuziehen. Diesen Umstand verdanke ich einem anderen Problem (das ist eine andere Story), aufgrund dessen meine Darmschleimhäute oft gereizt waren (und zum Teil noch sind). 

Zähne haben eine besondere Stellung und Bedeutung für unseren Körper!

Die zwischen Kopf und Körper im besonders empfindlichen Kieferbereich des Körpers – an der Schnittstelle zwischen unseren Gedanken und Gefühlen. Deshalb würde ich jedem davon abraten, sich Zähne vorschnell ziehen zu lassen oder sich gar den Kiefer operieren zu lassen und sich auch alle anderen Eingriffe, zum Beispiel an den Wurzeln der Zähne, sich gründlich zu überlegen und mit einem wirklich vertrauensvollen (am Besten einem rohkostfreundlichen) Zahnarzt abzusprechen!

Ist der Zahn wirklich schon ganz kaputt, scheue bitte aber auch nicht, den Zahn “gehen zu lassen”. Ich habe es bei einem Zahn so gemacht, und spürte leider, wie sehr dieser Verlust dem Körper und meinen Nerven zu schaffen machte. Kommt der Zahn aber mit den Anforderungen der Selbstreinigung und gedanklicher Belastung, die uns von Außen zukommt, nicht mehr klar, kann er dem Körper auch schaden. Es ist wichtig, die Grenzen der Belastbarkeit verschiedner Bereiche unseres Körpers und die dazugehörenden Thematiken gut zu kennen und für diese offen zu sein und flexibel zu bleiben!

(Juni. 2017: ein Jahr nach dem Verlust meines rechten unteren Eckzahnes habe ich dessen Entfernung zunächst sehr oft bedauert und bereut. Ich habe aber noch Hoffnung auf dessen Nachwachsen). 

Flexibilität ist eines der größten Schätze auf dieser Welt!

Jeder Zahn steht für einen Organ und heilt diesen. Zähne vermögen durch ihre Robustheit Probleme zwischen Denken und Empfinden, zwischen der Außenwelt und der (verinnerlichten) Körper- und Gefühlswelt auszugleichen.

Wenn Du also die Chance hast, einen oder alle Deine Zähne zu heilen, bringt das einen enormen Zuwachs an Lebensqualität

Meine Story

Als ich begonnen hatte, auf Rohkost umzustellen, hatte ich fast ständig Schmerzen am Zahnfleisch, da sich mein Körper vorwiegend auch über die Mundschleimhäute entgiftet hat. Bei heftigen Schmerzen hat Ölziehen anfangs geholfen, doch bei fortgeschrittener Entgiftung habe ich dies weggelassen, da ich keinen Unterschied mehr gespürt habe.
Im Herbst 2015 begannen mir Weisheitszähne zu wachsen und an einem trockenen  Maiskolben brach ich mir ein Stück – gut die Hälfte – eines meiner rechten unteren Zähne heraus. 

Ich habe seit einem Jahr immer weniger meine Zähne geputzt, immer seltener eine Zahncreme verwendet. Ich stellte fest, dass sich mein zuvor irritiertes Zahnfleisch dadurch beruhigte. Ich hatte früher auch oft leicht lockere Zähne. Das ist seitdem nicht mehr der Fall!

Der abgebrochene Zahn und das Zahnfleisch darunter entzündeten sich und das Zahnfleisch begann Gifte abzusondern. Da ich zu dieser Zeit aufgrund allgemeiner Entgiftungsprozessen im Gange diesen ihren Lauf zu lassen und Eingriffe von Außen zu meiden beschlossen hatte, kam nur noch in Frage:

100% highcarb Rohkost nach Dr. Douglas Graham

Im “Normalfall” hätte ich wahrscheinlich 

gefastet (wie ich das mache, dazu schreibe ich noch einen eigenen Eintrag, weil das die Zähne auch sehr gut heilt!). Aber aufgrund meiner aktuellen Lebensumstände hatte ich dazu gerade keine Gelegenheit.

Da ich wegen meiner Prozesse verschiedene Schmerzen und Herzbeschwerden (und diverse Wehwehchen, die ich als ex-Hochleistungssportlerin lange daran gewöhnt solche zu ignorieren, leider nicht alle im Einzelnen benennen kann), besann ich mich noch auf folgende Maßnahmen:

– kein bis kaum Kontakt zur Außenwelt, da ich vermeiden wollte, dass Symptome behandelt werden: Rückzug! (Retreat)

– viel Bewegung an der frischen Luft, viel Ruhe und Schlaf abseits von Medien und sonstigem Lärm

– ausreichend geistige Aktivität (ich übersetzte gerade eine Rohkostwebseite und lernte für eine Ausbildung)

Eigenurintherapie 

Den letzten Punkt möchte ich genauer erklären:

es ist zunächst nicht leicht, diese Praxis aufrecht zu erhalten. Fällt aber die Möglichkeit zur Darmreinigung und Fasten sowie andere Sicherheit vermittelnden Maßnahmen, wie Support aus dem Internet und/oder Freunde weg, sah ich es als meine einzige Garantie, dass ich für meinen Prozess doch noch mit Sicherheit die richtigen Rückmeldungen – nämlich die von meinem Körper – bekommen würde.

Ohne auf die physiologische Wirkung von oral eingenommenen Eigenurin (die woanders sicher besser dokumentiert ist) einzugehen, lieferte sie mir aus geistiger Sicht eindeutig verbesserte Intuition in Bezug auf meine Entscheidungen, einen klaren Kopf und Erdung, Schmerzfreiheit und beruhigte meine Nerven.

Als Rohköstler schmeckt der Urin NICHT unangenehm, wenn auch die Vorstellung unangenehm sein mag.

Sie liefert intuitiv wie auch durch den Geschmacksinn eindeutig erkennbare Hinweise für den Körper, wenn da etwas nicht stimmt.

Ich habe diese Therapie bereits früher bei gesundheitlichen und nervlich belastenden Situationen mit Erfolg angewendet (Verkürzung von Krankenhausaufenthalten oder Krankheitsabläufen).

Kurzum: Wir haben so viel heilsame Medizin in uns, dass wir sie gar nicht bewahren können!

Zur Praxis der Eigenurintherapie:

Entgegen meiner früheren Ansicht, nachdem eine größere Menge Urin notwendig wäre um bessere Resultate zu erhalten, glaube ich heute, dass es besser ist, jeden Tag über einen längeren Zeitraum eine minimale Menge an Eigenurin zur Therapie zu sich zu nehmen als große Mengen an einem Tag.

Mit Wasser oder einem frischem Saft verdünnt hat der Eigenurin eines Rohköstlers gar keinen Geschmack.

Danach empfehle ich, sich gründlich den Mund mit warmem Wasser ausspülen oder auch, wer nicht so empfindliches Zahnfleisch hat wie ich, mit einer Bambuszahnbürste die Zähne abzubürsten. Es ist wichtig, auf die Mundhygiene zu achten, da die Stoffe aus dem Urin im Blut aufgenommen, jedoch nicht im Mundraum die Heilung begünstigen.

Ich putze mir die Zähne nicht! Mein Körper tut das!

Ich putze mir die Zähne seit beinahe einem Jahr gar nicht mehr, seitdem ich ich bis auf kurze Phasen von Umstellungserschwernissen zu hundert Prozent Vollzeit Highcarb Rohköstlerin sein darf.

Diejenigen von Euch, die Probleme mit den Zähnen haben, werden wie ich, wahrscheinlich jeden Schritt weg von der für Euch idealen Ernährungsweise an den Zähnen zu spüren bekommen, denn wenn der Darm irritiert ist, wirkt das im Mundraum.

Mir bieten die Zähne einen guten Anhaltspunkt dafür, was mein Körper verträgt! Und das ist in den letzten Jahren nur noch…

frisches Obst oder Datteln 

grüne Blätter: Salat, Ruccola, etc. 

etwas eingeweichtes oder gekeimter Buchweizen (das meinem Gehirn und meinen Nerven sehr gut tut) 

minimal selten etwas fermentiertes Reisprotein (das mich manchmal vor Muskelkrämpfen befreit, die ich wegen meiner “speziellen” Entgiftung häufig habe) . – Im Juni 2017 habe ich bereits seit einem Jahr kein Reisportiein mehr zu mir genommen. Lieber esse ich gekeimten Buchweizen.

sehr selten Trockenfrüchte (in Rohqualität)

Ich esse nur noch BIO! 

Es zahlt sich aus, sich hauptsächlich Bio zu ernähren. Sowohl für die Erde, als auch meinen Körper. Ich bekomme durch manches konventionelle Obst so viele Toxine, dass ich lieber auf Nahrung verzichte, als konventionelles Obst oder Gemüse zu zu mir zu nehmen. Ich habe vor meiner Rohkostumstellung in 2013 bereits seit 1993 nur noch Bio gegessen (zuerst vegetarisch, dann vegan) und habe es dann mit Rohkost einige Jahre aus Unwissen mit konventionellem Obst probiert – brachte eigenartige Resultate!

Kaum Fett – eigentlich KEINE Nüsse, sondern nur Kokos und Avokado, wobei es bei den Fettquellen auch auf die Ayurveda – Typen ankommen kann. Ich bin zum Beispiel ein feurige Katze – stämmiger Bär (Pitta-Kapha) Mixtyp und mir bekommt Kokos besser als Avokado oder Sesam. Zarte Reh (Vata) Typen vertragen meist Sesam und andere Nüsse eigentlich auch sehr gut in Maßen. 

Ich habe heute kein Bedürfnis mehr nach fettigen Speisen, das ist aber erst so, seit ich ausreichend Kohlenhydrate zu mir nehme, und das ist gut so, denn Fett hat mein Darm immer sehr belastet und damit auch meine Zähne.

(Bei Rohkost ist anders als bei Kochkost das Fett-Kohlenhydratgemisch schwerverdaulich!)

Eiweiß aus viel Blattgrün ist ideal für jeden! Mit Chiasamen habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. In den Meisten Fällen kann Schlappheit aber auch darauf ein Hinweis sein, dass Ruhephasen benötigt werden und da (mich) Eiweißprodukte süchtig machen, ist Vorsicht zu empfehlen. 

Wenn Du wirklich Deine Zähne selbst heilen möchtest: 

sei dir im Klaren bitte, dass das eine schwere und große Aufgabe ist, bis wirklich mal ein Zahn zu wachsen beginnt. Bis dorthin muss sich einiges im Körper beruhigen und es wird sich vermutlich einiges bei Dir und an Deinem Leben ändern. Heiße das willkommen.

Es kann auch mal schiefgehen.

Sei auch offen dafür, dass dein Zahn-Projekt scheitern kann. Als ich beruflich Stress hatte, mein Entgiftungsprozess noch nicht abgeschlossen war und mir sehr viele Menschen Fragen zu meinem Lebensstil und meinen Ansichten stellten, fühlte ich mich kritisiert und ich bekam eine Heilkrise. Der abgebrochene Zahn entzündete sich nach einem monatelangen Heilprozess aufs Neue. Der abgebrochene Zahn hat während meines Rückzuges im Winter während meiner Selbsttherapie begonnen, nachzuwachsen. Ich ließ ihn dann leider dennoch ziehen, da ich mich auf einen erneuten Rückzug erst vorbereiten möchte.

Meine Zahn – Erfolge:

Inzwischen ist das meiste Karies verheilt. 

Zahnfleischentzündungen sind verschwunden, mein Zahnfleisch ist gesund, kräftig und meistens gut durchblutet.

Zahnsteine sind weg.

Sie schauen weiß aus.

Ich wünsche Dir die beste Gesundheit, die Du Dir erträumen kannst und viel Liebe zu und Geduld mit Deinen Zähnen.

Fabijenna

Weiterführende Links:

Puramaryam.de/Heilwaswo.html
  

In Kürze:

Als nächstes möchte ich einige Worte über die Beziehung der Schilddrüse zu den Zähnen sagen.